Alles rund ums Trampolin, Wettkämpfe und neue Regelungen!

Wettkampfbestimmungen im Doppel-Mini-Tramp

Es gibt im Trampolinsport nicht nur Wettkämpfe auf normalen Trampolinen, sondern auch auf dem Doppel-Mini-Trampolin. Selbstverständlich gibt es auch hier Wettkampfbestimmungen, die einen Wettkampf und seine Durchführung regulieren. Viele Bestimmungen gleichen denen des allgemeinen Trampolinsports, einige sind jedoch speziell für die Doppel-Mini-Tramps. Um euch hier durch den Dschungel der Bestimmungen zu führen, beantworten wir die wichtigsten Fragen zu Wettbewerben im Doppel-Mini-Tramp.

Wettkampfablauf

Doppel-Mini-Trampolin Wettkämpfe umfassen vier Durchgänge mit jeweils zwei Elementen. Jeder Durchgang enthält fortlaufende, rhythmische Sprünge mit Rotationen ohne Zwischensprünge. Es soll eine Vielfalt an Vorwärts- und Rückwärtssprüngen mit oder ohne Schrauben gezeigt werden, die sehr kontrolliert und gleichmäßig ausgeführt werden. Während eines Durchgangs darf ein Turner maximal dreimal das Sprungtuch berühren.

Innerhalb des Wettkampfes gibt es eine Qualifikationsrunde mit zwei Durchgängen und ein Finale mit zwei Durchgängen für Einzelstarter oder einem Durchgang für Mannschaften. Die besten acht Turner der Qualifikation kommen ins Finale. Der Turner oder die Mannschaft mit der höchsten Gesamtpunktzahl gewinnt am Ende den Wettbewerb.

Gibt es nur Einzelwettkämpfe?

Nein, auf dem Doppel-Mini-Tramp können auch Mannschaften antreten, es gibt aber keine Synchronturner. Jeder Turner einer Mannschaft führt drei Durchgänge aus. Die Bestimmungen für die Bewertung sind die gleichen wie die allgemeinen Trampolinsport-Bestimmungen. Wer einen kleinen Doppelminiwettkampf mal testen möchte, kann dies bei unseren Ferienkursen.

Ein Durchgang auf dem Doppel-Mini

Jeder Durchgang besteht aus zwei Elementen: einem Aufgangselement oder Spotter-Element und einem Abgangselement. Ein gestreckter Sprung zählt dabei nicht als Aufsprung- oder Abgangselement und führt zum Abbruch der Übung. Außerdem darf kein Durchgang sein wie der andere.

Das Aufgangselement oder ein einleitender Strecksprung muss in der Aufgangszone abgesprungen und in der Spotter-/Abgangszone gelandet werden. Ein Spotter-Element muss in der Spotter-/Abgangszone abgesprungen und gelandet werden. Ein Abgangselement muss in der Spotter-/Abgangszone abgesprungen und auf der Landefläche gelandet werden. Wenn man ein Element wiederholen möchte, muss man dies in verschiedenen Sprungbereichen tun.

Ein Durchgang darf wiederholt werden, wenn die Geräte fehlerhaft sind oder andere externe Einflüsse bestehen. Zuschauerlärm oder Kleidung zählen dabei nicht.

Welche Kleiderordnung gibt es für das Doppel-Mini-Tramp?

Männliche Turner müssen ein ärmelloses oder kurzärmliges Turntrikot, eine kurze Turnhose und weiße Trampolinschuhe oder weiße Fußbekleidung. Frauen tragen ein Turntrikot oder einen Ganzkörperturnanzug, der eng am Körper anliegen muss. Er kann ärmellos oder mit Ärmeln sein. Lange Strumpfhosen sind erlaubt, wenn sie die gleiche Farbe wie das Turntrikot haben. Es ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt, Kopf oder Gesicht zu verhüllen. Außerdem sollten aus denselben Gründen die Haare zusammengebunden werden. Mannschaften müssen die gleiche Kleidung tragen, ansonsten kann es zur Disqualifizierung kommen.

In der Halle dürfen natürlich Trainingsanzüge und Turnschuhe getragen werden.

Wettkampfkarten

Wie bei anderen Trampolinwettkämpfen müssen auch für Doppel-Mini-Trampolin Wettkämpfe Wettkampfkarten ausgefüllt werden. Mindestens zwei Stunden vor Beginn müssen sie den Schwierigkeitskampfrichtern vorliegen. Jeder Durchgang muss dabei zusammen mit den Schwierigkeitsgraden aller Elemente auf der Wettkampfkarte notiert werden. Wenn man die Reihenfolge der Elemente oder die Übungselemente an sich ändert, ist dies ohne Punktabzug erlaubt, wird aber vom Schwierigkeitskampfrichter vermerkt.

Die Zusammensetzung im Kampfgericht?

Es gibt einen Wettkampfleiter, fünf Haltungskampfrichter und
zwei Schwierigkeitsrichter. Sie haben die gleichen Aufgaben wie im restlichen Trampolinsport, leiten also den Wettbewerb und beurteilen die Turner je nach Haltung und Schwierigkeit der Übungen und Elemente. 

Wie läuft ein Doppel-Mini-Tramp Wettkampf genau ab?

Mindestens zwei Stunden vor Beginn der Qualifikation dürfen die Turner sich einturnen auf den Geräten. Direkt vor der Qualifikation und dem Finale bekommt jeder Turner zwei Durchgänge zum Einturnen. Im Mannschaftsfinale ist nur ein Übungsdurchgang erlaubt.

Wenn die Qualifikation beginnt, startet der Turner die Übung nach einem Zeichen des Wettkampfleiters. Dabei darf niemand den Turner durch Sprechen beeinflussen, außerdem muss er bereit sein, wenn er an der Reihe ist, ansonsten gibt es Punktabzug oder Disqualifizierung. Bei einem Fehlstart, während dem der Turner das Doppel-Mini-Tramp noch nicht berührt hat, darf er nochmal starten.

Ein Element wird als Wiederholung gewertet, wenn es während einer der vier Durchgänge mehr als einmal als Aufgangselement, Spotter-Element oder Abgangselement ausgeführt wird. Dann wird der Schwierigkeitswert des Elements nicht bewertet. Elemente mit derselben Anzahl an Rotationen, die aber in unterschiedlichen Körperpositionen (zum Beispiel gehockt, gebückt oder gestreckt) ausgeführt werden, werden als unterschiedliche Elemente und nicht als Wiederholungen betrachtet. Mehrfachsalti, die dieselbe Anzahl von Schrauben und Salti enthalten, werden nicht als Wiederholung betrachtet, wenn die Schraube in unterschiedlichen Phasen des Elements ausgeführt wird

Nach dem Abgangselement muss der Durchgang in einer kontrollierten, aufrechten Position und mit beiden Füßen auf der Landefläche beendet werden. Der Turner muss nach dem Abgang etwa drei Sekunden aufrecht stehen bleiben.

Und wie wird bewertet?

Die Endnote wird aus zwei Noten errechnet. Die D-Note ist die Gesamtsumme der Schwierigkeitsgrade in einem Durchgang. Die E-Note ist die Gesamtwertung eines Haltungskampfrichters in einem Durchgang.

Nun sollten euch die wichtigsten Punkte der Wettkampfbestimmungen klarer sein. Wer trotzdem nochmal nachlesen möchte, kann dies HIER tun, damit ihr bestens für euren nächsten Wettkampf vorbereitet seid.

Zu Wettkampfbestimmungen im Trampolinsport geht es hier lang.

By |2020-01-21T16:57:32+01:00Januar 21st, 2020|Rund um den Sport, Über unsere Sportler, Wettkämpfe|0 Comments

Wettkämpfe im Trampolinsport

Jeder, der schon mal an sportlichen Wettkämpfen teilgenommen hat, weiß, dass es sie gibt: die Wettkampfbestimmungen – so auch im Trampolinsport. Ein Text mit den genauen Regulierungen und Regeln für die Durchführung eines Wettkampfes, oftmals sehr lang und mit vielen Unterpunkten. Dabei sollte man den Inhalt kennen, um genau zu wissen, was gefordert ist, welche Kleidung man tragen darf oder wann der Wettkampf ungültig wird. Um etwas Licht ins Dunkel der Wettkampfregeln zu bringen, beantworten wir hier die wichtigsten Fragen zu Trampolin-Wettkämpfen.

Was für Wettkampfarten gibt es?

Die Wettkämpfe im Trampolinsport teilen sich zunächst auf in Einzelwettkämpfe, Mannschaftswettkämpfe und Synchronwettkämpfe. Dafür wird jeweils genau festgelegt, wie ein Wettkampf ablaufen muss, was eine Übung ausmacht, wie viele Qualifikationsrunden es gibt und wer wann starten darf.

Barani A

Was muss ich in einem Wettkampf zeigen?

Wichtig zu wissen ist hier, dass Trampolinsport – Wettkämpfe drei Übungen mit je 10 Übungsteilen umfassen, egal ob man alleine, im Duo oder in Mannschaften antritt. Eine Übung besteht dabei aus gleichmäßigen, hohen und rhythmischen Sprungelementen, die ohne Zwischensprünge ausgeführt werden. Besonders wichtig sind die perfekte Körperkontrolle und die Vielfältigkeit von verschiedenen Sprüngen innerhalb einer Übung.

Wie läuft die Qualifikationsrunde im Trampolinsport ab?

Jede Qualifikation besteht aus zwei Übungen, von denen die erste spezielle zu erfüllende Anforderungen hat. Die zweite Übung darf frei vom Turner gewählt werden. Wer beginnen darf, entscheidet das Los. Je nach Anzahl der Turner werden sie in Gruppen von bis zu 16 Personen aufgeteilt. Jede Gruppe absolviert erst ihre beiden Übungen, ehe die nächste Gruppe an der Reihe ist.

Bei Weltmeisterschaften gibt es drei statt zwei Runden. Nach der ersten Runde, die aus zwei Übungen besteht, kommen die 24 besten Turner in eine zweite Runde.

Und was passiert im Finale?

Wer in der Qualifikationsrunde zu den besten acht Turnern oder Turnpaaren gehört, der muss nun noch eine Kürübung zeigen. Wer anfangen darf, entscheidet die Punktzahl aus der Qualifikationsrunde: Der Turner mit der niedrigsten Punktzahl beginnt. Am Ende gewinnt der Turner mit der höchsten Gesamtpunktzahl.

Wie unterscheiden sich Mannschaftswettkämpfe von Einzelwettkämpfen?

Eine Mannschaft besteht aus drei bis vier Turnern pro Wettkampf. Männer und Frauen turnen dabei jeweils getrennt. Jeder Turner absolviert insgesamt drei Übungen. Die Summe der drei höchsten Punktzahlen der Mannschaftsmitglieder ist das Mannschaftsergebnis für die jeweilige Übung.

Synchronwettkämpfe

Ein Synchronpaar besteht aus zwei Frauen oder zwei Männern. Jeder Turner darf nur zu einem Synchronpaar gehören. Auch bei Synchronwettkämpfen gibt es erst die Qualifikationsrunde und dann das Finale. Das wichtige an diesem Wettkampf ist aber natürlich die Synchronität. Die Turner müssen die Übungen gleichzeitig ausführen, dabei dürfen sie aber beispielsweise Schrauben auch in verschiedene Richtungen machen.

Die richtige Wettkampfbekleidung im Trampolinsport

Damit alle Turner die gleichen Ausgangsvoraussetzungen haben, gibt es eine feste Kleiderordnung in einem Wettkampf. Wer dagegen verstößt, kann Strafabzug oder Disqualifizierung riskieren.

Männer tragen ein ärmelloses oder kurzärmliges Turntrikot und einfarbige lange Turnhosen oder kurze Hosen in einer hellen Farbe. Dazu gehören Trampolinschuhe oder andere Fußbekleidung, die entweder weiß ist oder farblich zur Turnhose passt.

Frauen tragen ein Turntrikot oder einen Ganzkörperturnanzug mit oder ohne Ärmel, der eng am Körper anliegen muss. Passende Trampolinschuhe oder weiße Fußbekleidung sind auch hier erlaubt. Wer Strumpfhosen tragen möchte, kann dies tun, sie müssen aber eng sein und farblich zum Turntrikot passen. Beim DTB darf man auch hautfarbene Strumpfhosen tragen. Aus Sicherheitsgründen ist es nicht erlaubt, Gesicht oder Kopf zu verdecken.

Für beide Geschlechter ist das Tragen von Schmuck oder Uhren während des Wettkampfs nicht erlaubt. Ringe ohne Schmucksteine können getragen werden, wenn sie abgeklebt werden. Tape oder andere Stützelemente müssen hautfarbend sein. Die Unterwäsche darf nicht sichtbar sein. Außerdem sollten die Haare aus Sicherheitsgründen zusammengebunden sein.

Wenn man gerade nicht an der Reihe ist, darf man natürlich auch eine Trainingsanzug oder Turnschuhe tragen.

Müssen bei einem Mannschaftswettkampf alle gleich aussehen?

Haben Turnanzüge eigentlich Wappen?

Ja, die Wettkampfkleidung einer Mannschaft oder eines Synchronpaares muss identisch sein.

Bei internationalen Wettkämpfen muss ein nationales Emblem getragen werden, ansonsten kann es Punktabzug geben.

Was sind Wettkampfkarten?

Mindestens zwei Stunden vor Wettkampfbeginn müssen den Schwierigkeitskampfrichtern die sogenannten Wettkampfkarten vorliegen, auf denen die Übungsteile der ersten und zweiten Übung genau aufgeschrieben sind. In der ersten Übung sollte der Turner genau die Übungsteile machen, die auf der Wettkampfkarte stehen, ansonsten gibt es einen Strafabzug. Wenn eine fest vorgeschriebene Übung nicht geturnt wird, gilt die Übung als abgebrochen. In allen Kürübungen dagegen sind Änderungen von Übungsteilen oder der Reihenfolge, in welcher diese auf der Wettkampfkarte angegeben wurden, ohne Strafe erlaubt.

Wer bewertet die Turner bei den Wettkämpfen?

Das sogenannte Kampfgericht setzt sich aus neun (beim DTB zehn) Personen zusammen. Es gibt einen Wettkampfleiter, Haltungskampfrichter und Schwierigkeitskampfrichter. Die Kampfrichter sitzen dabei auf einem Podest nahe des Trampolins und vergeben Punkte. Der Wettkampfleiter dagegen sorgt für den reibungslosen Ablauf des Turniers, kontrolliert die Kampfrichter und die Wettkampfanlagen und entscheidet teilweise auch über Strafabzüge.

Wo ist der Unterschied zwischen Haltungs- und Schwierigkeitskampfrichtern?

Wie der Name schon sagt, bewerten die Haltungskampfrichter die Haltung des Turners während der Übungen. Die Schwierigkeitskampfrichter dagegen beurteilen die Einhaltung der Übungsteile, die angemessene Schwierigkeit der Übungen, die Synchronität bei Synchronturnern und entscheiden über einen Übungsabbruch aufgrund fehlender Elemente.

Was für ein Notensystem gibt es?

Es werden fünf Arten von Noten im Trampolinsport verwendet. Die D-Note ist der gesamte Schwierigkeitsgrad einer Übung. Die E-Note ist der gesamte Wert, den ein Haltungskampfrichter für eine Übung gibt. Die H-Note ist der Wert für HD. Die T-Note ist die ToF (Lichtzeitmessung) und die S-Note der Wert für die Synchronität.

Was sollte man noch wissen über einen Wettkampf?

Der Wettkampftag ist genau geplant. Mindestens zwei Stunden vor Beginn eines Wettkampfes muss die Ausrüstung aufgebaut sein, damit die Turner sich einspringen können. Direkt vor der Qualifikation und dem Finale hat jeder Turner nochmal 30 Sekunden Zeit, um sich auf dem Wettkampfgerät einzuturnen. Eine Zeitüberschreitung kann zu Punktabzug führen.

Wenn die Qualifikation beginnt, startet der Turner die Übung nach einem Zeichen des Wettkampfleiters. Dabei darf niemand den Turner durch Sprechen beeinflussen, außerdem muss er bereit sein, wenn er an der Reihe ist, ansonsten gibt es Punktabzug oder Disqualifizierung.

Innerhalb einer Übung darf kein Übungsteil wiederholt werden, ansonsten wird sein Schwierigkeitsgrad nicht angerechnet. Außerdem muss jede Übung in aufrechter Position mit beiden Füßen auf dem Sprungtuch beendet werden.

Es ist immer von Vorteil, die genauen Wettkampfbestimmungen zu kennen, um Punktabzügen zu entgehen und sich genau vorbereiten zu können auf die Anforderungen der Kampfrichter. Wer jetzt noch Fragezeichen im Kopf hat, der kann die Wettkampfbestimmungen des Deutschen Turner Bundes nochmal detailliert HIER nachlesen, um für den nächsten Wettkampf bestens gerüstet zu sein.

Zu Wettkampfbestimmungen im Doppel-Mini-Tramp geht es hier lang. 

By |2020-01-21T15:37:58+01:00Januar 21st, 2020|Rund um den Sport, Über unsere Sportler, Wettkämpfe|0 Comments

Jump with Joy

Muskel- und Ausdauertraining mit viel Spaß und ohne Schmerz

Das wichtigste zum Trampolin Fitnesstraining zuerst. Es ist doch so:  Eine Sportart, die keinen Spaß macht, und zu dem man sich aus gesundheitlichen oder Figur technischen Gründen zwingt, das wird auf die Dauer nichts. Da gibt es immer tausend gute Gründe, warum man heute grade keine Zeit dafür hat.

Solange man jedoch Spaß hat an etwas hat kann man ohne Leidensgefühl unglaublich viel leisten. Zum Beispiel beim Tanzen: Wenn die Stimmung und die Musik stimmen, dann kann man fast endlos lange hüpfen, hat unglaublich viel Energie, und fühlt sich wunderbar, auch wenn man fast an der körperlichen Leistungsgrenze ist. Dieselbe Leistung im Fitnessstudio oder beim Ausdauersport abzuliefern ist oft nur langweilig und quälend oder eventuell gar nicht möglich.

Trampolin Fitness verbindet beides: Spass bei guter Musik, und dabei werden auch noch Muskeln und Ausdauer trainiert, und zwar sehr effizient. Noch dazu scheint Trampolin Fitness sehr gelenkschonend zu sein, jedenfalls habe ich viel weniger Schmerzen als beim Laufen oder Schwimmen.

Trampolin Fitness ist der einzige Sport, den ich in meinem Erwachsenenleben länger als ein paar Monate durchgehalten habe, und wo ich auch dann hingehen würde, wenn mich die Fettschicht an meinem Bauch nicht stören würde. Die Stimmung ist super, die Musik rockt richtig gut, und es macht so richtig Spaß sich zu vorausgaben. Fast wie tanzen!

Die Trampoline und die Sprungarten

Beim Trampolin Fitnesstraining hat jeder Teilnehmer ein kleines, achteckiges Trampolin mit einer Haltestange für sich. Das Trampolin ist etwa 1m im Durchmesser und die Haltestange wird so eingestellt, dass man bequem die Unterarme darauf ablegen kann. Man kann mit Turnschuhen oder mit Stoppersocken hüpfen.

Im Gegensatz zu den großen Trampolinen, bei denen man möglichst hochspringt und Saltos und Schrauben dabei macht, springt man beim Trampolin Fitness IN das Trampolintuch HINEIN. Das Hüpfen findet möglichst im Takt der Musik statt. Trotzdem kommt ein kleines „Fluggefühl“ auf, oder zumindest eine sehr angenehme und motivierende Leichtigkeit.

Es gibt verschiedene Sprungarten. Meist springt man ohne sich an der Haltestange festzuhalten. Mal belastet man beide Beine gleichzeitig, mal verlagert man das Gewicht von links nach rechts, mal macht man Hampelmann oder Twist oder Scherensprung. Langweilig wird es jedenfalls nicht. Ab und zu stützt man sich während des Hüpfens auf der Haltestange ab. Dies erlaubt andere Hüpftechniken, belastet die Muskeln anders, und entlastet andere Körperpartien.

Natürlich werden hauptsächlich die Beinmuskeln trainiert, aber auch die Rumpfmuskeln werden gut beansprucht. Die Bauchdecke ist während des ganzen Trainings leicht angespannt, was mir erstaunlich leichtfällt. Auch die Arme werden manchmal mitbewegt. Der gesamte Körper wird trainiert, inklusive der Stützmuskulatur.

Geräte sind in sehr gutem Zustand und sauber. Sie werden nach jeder Stunde desinfiziert.

Trainingsraum

Der Trainingsraum

Kommen wir zu den Räumlichkeiten im Trampolin Fitness. Der Fitnessraum ist klein, freundlich und gemütlich. Maximal können 9 Teilnehmer beim Training mitmachen. Wobei nach meinem Geschmack es nach 7 Teilnehmern schon sehr Kuschelig wird. Eine Air Condition ist leider nicht vorhanden, was es im Sommer schon sehr warm gestaltet. Dafür gibt es aber eine Reihe Fenster, die durch natürliches Licht den Trainingsraum angenehm hell gestalten.

Zum Umziehen gibt es eine separate Sammel-umkleide und Aufbewahrungsmöglichkeiten für die Wertsachen. Umkleide und Trainingsraum befinden sich im 5ten Stock, welchen man durch einen Aufzug erreicht.

Die Adresse des Trainingsort ist:

Trampolin.Pro Fitness
Machtlfingerstraße 10
5ter Stock
81379 München

Eine Anmeldung ist vorher nötig.

Atmosphäre und Ankunft beim ersten Fitnesstraining

Die Atmosphäre ist sehr familiär, nett und persönlich. Da es pro Stunde höchstens 10-15 Teilnehmer sind, kann auf jeden persönlich eingegangen werden. Neuen Teilnehmern werden vor dem ersten Training die wichtigsten Haltungsprinzipien und Sprungtechniken erklärt. Allzu viel gibt es aber gar nicht zu erklären.

Es ist alles total nett und relaxt, man kann eigentlich gleich loshüpfen. Auch wenn man einen Schritt nicht recht hinbekommt oder nicht im Takt hüpft gibt es keine irritierten oder abschätzigen Blicke. 

Freundliche, wachsame Trainierin, die selbst viel Spass hat

Die Trainerin ist sehr freundlich und professionell. Sie hat ein sehr waches Auge und merkt, wenn jemand sich auf gesundheitsgefährdende Weise bewegt. Sie sieht auch, wenn man mit dem einen oder anderen Körperteil Schwierigkeiten hat und fragt nach und gibt Tips. Insgesamt fühle ich mich dort sehr gut aufgehoben.

 

Die Trainerin hüpft die ganze Zeit während mit, und strahlt viel Spass aus. Das ist sehr motivierend. Manchmal steigt die Stimmung bei mir tatsächlich so weit, dass ich die Lieder mitsinge. 

Ablauf der Trampolin Fitnesstraining Stunde

Der größte Teil des Trainings besteht aus Hüpfen. Das Aufwärmen findet im Hüpfen statt, es werden zunächst Bewegungen gewählt, die nicht so sehr anstrengend sind. Der danach folgende Hauptteil besteht komplett aus Hüpfen – abwechselnd anstrengendere und weniger anstrengende Choreographien. Ein bisschen Arm/Schultertraining ist auch dabei, und die Bauchmuskeln bleiben angespannt. So kommen etwa 45-50 min Hüpfen am Stück zusammen, ein tolles Ausdauertraining, das mir erstaunlich leichtfällt. Danach folgen noch 10 min Bauchmuskeltraining. Dies findet im Liegen auf dem Trampolin (auf dem Handtuch) statt. Es folgen noch einige Dehnübungen. Fertig! Gutes Gefühl! Der ganze Körper hat einen guten Workout bekommen!

Jedes Lied hat eine „Choreographie“, also eine Abfolge von bestimmten Sprungarten. Diese Abfolge ist relativ einfach, und man muss sie auf keinen Fall auswendig lernen. Einfach ab und zu nach vorn schauen, oder auf die Kommandos hören. Die Sprungarten passen gut zur Musik, dadurch kommt das tolle Tanzgefühl auf und man kommt so richtig in den Takt rein. Gleichzeitig ist die Abfolge abwechslungsreich genug, so dass keine Langweile aufkommt. Dadurch werden auch einzelne Muskelpartien abwechselnd mehr oder wenigerbelastet.

Ich persönlich finde die Balance zwischen Abwechslung und gut in-die-Bewegung-reinkommen genau richtig. Ich habe auch schon Step-Aerobic und Zumba gemacht, aber da sind mir die Choreographien einfach zu kompliziert. Da soll ich immer schon wieder einen neuen Schritt machen, bevor ich den letzten kapiert habe. Beim Trampolin Fitness hingegen kann ich so richtig mitgrooven.

Persönliche Erfahrung, Vergleich zu anderen Ausdauer-Sportarten

Als ich (weiblich, über 40 Jahre alt) TRAMPOLIN FITNESS angefangen habe, hatte ich vorher 2-3 Jahre kaum Sport gemacht – bin einfach nicht dazu gekommen und war nicht genügend motiviert. Ich war in ziemlich schlechter Form.

Ich ging ziemlich regelmäßig 1x pro Woche zum Training. Anfangs bekam ich manchmal Krämpfe in den Füßen, aber das hat sich schnell gelegt und war nach 5 – 6 Mal Training weg. Meine Ausdauer steigerte sich erstaunlich schnell. Anfangs konnte ich höchstens 10 min am Stück hüpfen, war aber nach zwei Monaten fähig, die ganze Stunde durchzuhalten. OK, manchmal mache ich eine bestimmte Sprungart nicht ganz so kräftig, wie die Trainerin das vormacht, aber das ist ja nicht so wichtig. Hauptsache ist, in Bewegung zu bleiben. Man kann einfach mal eine Minute lang den Grundschritt machen, und dann wieder in die Choreographie einsteigen.

Neben dem Trampolin Fitnesstraining bin ich auch manchmal Laufen gegangen. Da taten mir aber oft die Schienbeine und die Knie sehr weh, oder auch die Füße. Und beim Laufen denke ich ständig „Wie lang muss ich denn noch?“

Die Herzfrequenz, die ich beim Laufen und beim Hüpfen erreiche, ist sehr ähnlich. Trotzdem halte ich Hüpfen sehr viel länger durch und es macht deutlich mehr Spass. Kalorienverbrennen wird beim Trampolin Fitnesstraining leicht gemacht!

Nachdem Training ist vor dem Training

Nach den ersten Trainings brannten die Beinmuskeln natürlich und die Knie waren eher butterartig, vor allem beim Treppen hinuntergehen. Dies ist aber schnell besser geworden. Rücken und Bauch bemerken die ungewohnte Anstrengung natürlich auch, aber das fühlt sich bei mir fast wohltuend an. Ein gesunder Ausgleich für die tägliche Schreibtischarbeit.

Trainingspausen merke ich schon recht deutlich, aber ich komme recht schnell wieder auf mein ursprüngliches Leistungsniveau.

Und ich habe mein Ziel erreicht und in einem halben Jahr etwa 7 kg abgenommen. Da ich nicht übergewichtig bin ist das gar nicht so leicht. Neben Laufen und Hüpfen habe ich (nicht immer erfolgreich) versucht, vernünftig zu essen und vor allem abends auf Kohlehydrate zu verzichten.

Einzeltrainings oder monatliche Zahlungen

Ein weiteres Plus von Trampolin Fitness ist, dass man nur die Trainingsstunden bezahlt, die man auch nutzen möchte. Man bucht die Stunden einzeln online, das geht sehr einfach. Die Kosten von 14 Euro sind wirklich moderat. Und vor allem: Keine Monatlichen Zahlungen mehr an Fitness-Studios, die ich dann doch nicht nutze! Dies ist zwar möglich, ich habe mich jedoch für die Einzelstunden entschieden. 

Fazit

Effektives Training für Muskeln und Ausdauer, das so viel Spaß macht, dass man immer wieder hingeht. Kompetente Leitung, tolle Atmosphäre, niedrige Kosten. Jump with Joy und bleib dabei! -> das nächste Trampolin Fitnesstraining findest du HIER!!!

AirTracks im Sport

Um den Spaß groß und die Verletzungsgefahr möglichst klein zu halten, gibt es im Turnsport immer wieder neue, innovative Trainingsgeräte. Die Turnvereine fördern durch abwechslungsreiche Trainingsmethoden nicht nur die Eigenmotivation der Sportler, sondern steigern auch die Qualität der Leistung. Daher setzen immer mehr Verantwortliche auf Sportgeräte der Firma AirTrack Factory.

Spaß und Leistung steigern durch AirTrack Geräte

Die luftgepolsterten Trainingsmaterialien von AirTrack haben sich in den letzten Jahren im Leistungs- und Breitensport bewährt. Durch den selbst gesteuerten Luftdruck der Geräte kann das Training individualisiert werden. Bei niedrigerem Luftdruck können zum Beispiel Sprünge geübt werden, und je näher der Wettkampf rückt, desto höher kann der Luftdruck eingestellt werden. Durch die weichen Materialien werden Verletzungen effektiv vermieden. Außerdem können so mehr Wiederholungen von Übungen gemacht werden, was zu einem höheren Trainingserfolg führt. Die Sportler können sich so ohne Angst an neue Übungen trauen und neue Elemente lernen.

Die AirTrack hat sich aber nicht nur im Leistungssport durch Ihre Materialien bewiesen. Im Breitensport finden inzwischen die verschiedenen Geräte Verwendung für unterschiedlichste Sportarten. Es gibt beispielsweise einen AirFloor, eine AirBox und eine AirRoll, die sich schnell auf- und abbauen lassen, kein Dauergebläse erfordern und dank ihres geringen Gewichts leicht zu verschieben sind. Gerade Kinder können dank der AirTrack Geräte auf einem weichen Untergrund beginnen, der ihnen das nötige Vertrauen gibt, die Übungen auszuführen. Die Produkte sind also nicht nur für Profis, sondern auch für Anfänger und Freizeitsportler geeignet. 

Sportarten und Trainings auf der AirTrack

Wir stellen uns kurz die Frage: Für welche Sportarten macht eine AirTrack Sinn und aus welchem Grund? Bei Gymnastik und Turnern erklärt sich der Tumblingersatz von selbst. Trampolin Turner können natürlich Landungen und Sprünge auf der AirTrack und mit diversen Übungen trainieren. Wie steht es aber für Fußballer, Läufer, Skifahrer, Snowboarder und andere Sportler? Ja, auch diese können Sportartenspezifisch Kraft, Ausdauer, Koordination und Geschicklichkeit auf der AirTrack üben. Vor allem Saison und Wettkampfsportler benötigen hin und wieder Abwechslung im Trainingsbetrieb – hier kann z.B. ein Ausdauertraining auf der AirTrack mit einigen Koordinationsübungen eine willkommene Abwechslung schaffen. 

Was für AirTracks gibt es?

Hier stellen wir euch verschiedene AirTrack Geräte und Variationen näher vor:

  • AirTrack

Den AirTrack, eine Bodenmatte, gibt es mit einer Höhe von 20 oder 30 Zentimetern. Der Luftdruck darin kann so reguliert werden, dass die Härte der Matte selbst bestimmt werden kann.

  • AirFloor

Der Airfloor ist mit einer Höhe von 10 Zentimetern die dünnste Matte. Durch seine weiche Federung ist er als Unterlage für Gymnastik, Schulsport oder Kampfsport sehr geeignet.

  • AirRoll

Die AirRolls eignen sich besonders für fortgeschrittene Athleten, die damit Front- und Backflips lernen können.  Athleten egal welcher Körpergröße, Können mit der AirRoll in drei verschiedenen Größen trainieren. 

  • AirBox

Die AirBox besteht aus 3 kleineren AirTracks, die entweder alleine oder kombiniert genutzt werden können. Sie sind praktisch für jegliches Training oder als kinderfreundliches Sprungpferd.

  • Airbeam

Der AirBeam ist ein luftgefüllter Schwebebalken, der sowohl im Training, als auch zuhause genutzt werden kann. Er hilft mit einer Linie in der Mitte dabei, sich ganz ohne Angst auf die Landung konzentrieren zu können.

  • Airspots

Die AirSpots sind die runde Version von AirFloor und AirTrack und sind perfekt für freies Springen. Sie sind weich und tragen zu einer besseren Balance und Koordination der Athleten bei.

Sets und Pakete

In den Schoolsets und Homesets sind verschiedene AirTrack Geräte kombiniert, die man zum Training zuhause oder in der Schule verwenden kann. So wird ein vielseitiges und sicheres Trainingsumfeld garantiert, in dem Kinder und Jugendliche angstfrei Ihren Sport ausüben.

Trainingsset für AirTrack

Fazit und Schlusswort

Die AirTrack Geräte sind also sehr vielseitig und eignen sich nicht nur für den professionellen Gebrauch, sondern können auch für das Training zuhause oder den Sportunterricht in der Schule genutzt werden. Kinder oder Sportanfänger können sich so angstfrei an das Training trauen und müssen keine Gefahr durch harte Untergründe fürchten. Fortgeschrittene dagegen können ihren Sport perfektionieren und von den innovativen Produkten profitieren, indem sich die Qualität ihres Trainings steigert.

Wer alle AirTrackGeräte ausprobieren will kann gerne in unseren Mixed Trainings oder Ferienkursen vorbeischauen. Wir benutzen alle AirTrack Geräte in allen Variationen.

Und falls jemand sich eine AirTrack selbst anschaffen will, so kann er sich einen Gutscheincode bei uns abholen. Schreibt uns einfach eine Email.

By |2019-06-23T18:46:06+02:00Juni 23rd, 2019|Rund um den Sport, Spiel & Spaß|0 Comments

Bayerisches Landesturnfest Schweinfurt 2019

Die 32. Ausgabe des Bayerischen Landesturnfest in Schweinfurt fand vom 30. Mai bis 02. Juni statt. Alle vier Jahre findet es in einer anderen Stadt in Bayern statt und lädt vor allem dazu ein, neue Trendsportarten auszuprobieren, Spaß zu haben und Teamgeist zu bilden. Das sportliche Programm während des Turnfests bot unter anderem Hochleistungssport, Geräteturnen, Trampolinsport, Rhönrad, Gruppenwettkämpfe, Leichtathletik, Aerobic, Akrobatik und sogar Schwimmen und war somit sehr vielfältig. Insgesamt konnten sich die Teams in über 20 Sportarten in 485 Wettkämpfen und Turnieren messen. Darunter waren auch viele Bayerische Meisterschaften, Qualifikationen und sogar ein Bundesfinale im Tanzen. 

Schweinfurt und das Bayerische Landesturnfest

In diesem Jahr fand das Bayerische Landesturnfest zum fünften Mal seit 1862 in der unterfränkischen Stadt Schweinfurt statt, wo unser Team am ersten Tag mit dem Zug hinfuhr. Rund 8.000 Turnsportler aus vielen verschiedenen Vereinen hatten sich in diesem Jahr zu Bayerns größten Wettkampf- und Breitensportereignis angemeldet. Unser Team bestand aus den Teilnehmern Pauline Hering, Bettina Wöll, Philipp Wolfrum, Naomi Tafere und Mia Henschel.

Eine Besonderheit des Turnfestes ist, dass alle Teammitglieder gemeinsam in einem Raum schlafen. So soll vor allem der Teamzusammenhalt gestärkt werden und man lernt seine Teamkollegen besser kennen. Die Unterkunft in diesem Jahr war die Georg-Schäfer-Berufsschule, wo unser Team gemeinsam in einem Klassenzimmer untergebracht war. Für ein Frühstück für alle Teilnehmer war am nächsten Morgen auch gesorgt, so konnten sich alle für einen spannenden und ereignisreichen Tag stärken.

Der Trendsportpark

Die erste Station an diesem Wochenende war für unser Team der Trendsportpark, der in den „Wehranlagen“ direkt am Main aufgebaut war. Wo sich früher ein Militärgelände befand, ist mittlerweile ein Erholungsgebiet entstanden, das den Schweinfurtern als Stadtpark dient. In diesem Jahr waren die Wehranlangen die Kulisse für viele Trendsportarten. Dort konnten Teilnehmer und Gäste, aber auch Einheimische und Neugierige täglich von 10 bis 18 Uhr verschiedenste neue Sportarten ausprobieren, wie zum Beispiel Slackline, Parkour, Juggern, Stacking, oder Tricking. Außerdem war eine große AirTrack Bewegungslandschaft aufgebaut und es gab Trampoline, die man nutzen konnte.

Hier erklären wir euch kurz, was es mit den neuen Trendsportarten auf sich hat:

Trendsportpark Landesturnfest
  1. Slackline:
    Beim Slacklining wird ein Nylonband gespannt, auf dem man balancieren kann. Es erfordert Konzentration und Gleichgewichtssinn, um am Ende freihändig über das Band laufen zu können.
  2. Parkour:
    Unter Parkour versteht man eine neue Art der Fortbewegung, bei der man nicht auf normalen Wegen läuft, sondern alle Hindernisse wie etwa Zäune, Mauern oder Geländer mit möglichst flüssigen Bewegungen wie Sprüngen überwindet.
  3. Tricking:
    Tricking gehört zu den Martial Arts und die Sportler bauen in die Kampfsportbewegungen Elemente aus dem Breakdance und Turnen ein.
  4. Stacking:
    Beim Sport Stacking, einer Sportart aus den USA, geht es darum, möglichst schnell 12 spezielle Becher in verschiedenen Reihenfolgen zu Pyramiden zu stapeln. Das „stacken“ fördert besonders die Verknüpfung beider Gehirnhälften, die Links-Rechts Koordination und die Feinmotorik. Dabei muss man besonders konzentriert sein.
  5. Juggern:
    Juggern ist ein Mannschaftssport und eine Mischung aus Handball, Rugby und Fechten. Jede Mannschaft hat einen Läufer und einen Kämpfer. Die Mannschaft versucht, mit Schaumstoffwaffen den Weg für seinen Läufer freizumachen. Wenn sie einen Spieler treffen, müssen diese für fünf Sekunden „einfrieren“.
  6. Dunkelcontainer:
    Eine ganz besondere Attraktion war der Dunkelcontainer. Gemeinsam mit der Blindenstiftung Würzburg haben die Organisatoren des Turnfests hier eine Sinnesreise entwickelt, bei der man sich in völlig lichtlosen Räumen in das Leben blinder Menschen hineinversetzen konnte. Durch Geräusche, verschiedene Untergründe und den Tastsinn konnte man sich in den dunklen Räumen orientieren, ohne dabei seine Augen zu benutzen.

Und doch immer wieder das Trampolin

Unser Team war sehr begeistert, dass beim Turnfest so viele verschiedene Sportarten zu finden waren, die mit Turnen zu tun haben. Die fünf haben deshalb fleißig alles ausprobiert. Die meiste Zeit haben sie dann aber doch auf dem Trampolin verbracht hinter dem ein großer Airbag aufgebaut war. Dort konnten vor allem neue Sprünge wie etwa der „Fliffis Rudi“ ausprobiert werden: Das ist ein Doppelsalto vorwärts mit 1½ Schrauben. Auch auf den vielfältigen AirTrack Geräten hatten sie viel Spaß. Da so viel Bewegung aber auch hungrig macht, durfte die Verpflegung zwischendurch natürlich nicht fehlen. Dafür hatte sich unser Team im Supermarkt mit allerlei Proviant eingedeckt.

Die Kinderwelt für Groß und Klein

Zusätzlich zum Trendsportpark gab es auch eine KinderWelt, die Vitalzone und ein großes City-Turnfest in der Schweinfurter Innenstadt. Außerdem bot die „Turnfest-Werkstatt“ Überraschungen wie einen Hochseilgarten, Stand Up Paddling, Kletter und Tanzworkshops. Sogar ein Tauchkurs wurde angeboten, dessen Ertrag für den guten Zweck gespendet wurde. Neben vielen Aktionen zum Mitmachen und Ausprobieren gab es auch viel zum Zuschauen und Staunen. Verschiedene Galas und Shows boten tagsüber und abends Unterhaltung, so dass sich die Sportler nach ihren eigenen Wettkämpfen entspannen konnten. Als kulturelles Angebot gab es Stadtführungen, Wildparkbesuche, eine Fahnenausstellung sowie die Ausstellung „Turnen und Sport in Schweinfurt“, bei der man einen Blick auf den Turnsport in der Vergangenheit und seine Entwicklung werfen konnte. Eine große Chill-Area lud zum Ausruhen zwischendurch ein, wenn man durch die vielen Sportangebote müde geworden war.

Wettkampf & Turnfestpartys

Unsere Teilnehmer hatten am Samstag einen Wettkampf, weshalb sie die Trainingshalle an diesem Tag leider nicht verlassen konnten. Der Wettkampf lief jedoch sehr erfolgreich und so konnte am Abend beim Abendessen und anschließend bei einem Konzert auf dem Marktplatz ordentlich gefeiert (und auch getanzt) werden. Am letzten Tag des Turnfestes gab es dann noch eine kleine Wasserschlacht, die bei den warmen Temperaturen gerade recht kam. Gleich im Eingangsbereich der Wehranlangen gibt es einen großen Springbrunnen. Er markiert den Anfang der Wehranlagen und somit auch des Bereichs des Turnfests. Zum Abschluss des Turnfests gab es dann für alle noch ein Eis, ehe sich unser Team wieder zum Bahnhof aufmachte und Richtung Heimat fuhr. Es war für alle ein tolles Erlebnis und die fünf freuen sich schon wieder auf das nächste bayerische Turnfest, welches im Jahr 2023 an einem anderen Ort wieder stattfinden wird.

 

Vielleicht schaut auch Ihr beim nächsten Mal vorbei und besucht das Bayerische Landesturnfest!

Einblicke der ISPO 2019 in München

Bereits am Eingang zur Internationalen Sportmesse in München war uns klar, dass die bevorstehenden 4 Tage unfassbar informationsreich, lehrreich aber auch spannend werden. Obwohl uns beim Eintritt in die erste Ausstellungshalle unzählige Wintersportarten begrüßten, waren wir sicher: Dieses Jahr werden sich auch in unserem Sport viele neue Wege auftun.

Wir arbeiteten uns von Halle zu Halle. Dabei passierten wir nicht nur Stände, bei denen die neuesten und innovativsten Fitnessgeräte präsentiert wurden. Sondern auch wie sich die digitale Welt inzwischen mit dem Sport verknüpft. So wurde man zu Balanceübungen auf einem Board mit amüsanten Handyspielen animiert. Die Aufgabe war mit der eigenen Balance aktiv Hindernisse überwinden oder Jump’n’Runs bewältigen. Das war jedoch nur der kleinste Teil der neuen, interaktiven Welt. Neben einem extra „E-Sport“ Bereich (Computer spielen) wurde ein Hallenboden per Beamer auf den Hallenboden geworfen. So konnte man zwischen Fußball, Basketball oder Hockey Flächen wechseln. Und auch ganz mit einem interaktiven Ball oder Live-Spieltipps spielen.

Testen, ausprobieren, lernen

In den nächsten Ausstellungshallen kamen wir an neuartigen Sportbekleidungen für Sommer- aber auch Wintersport vorbei. Aber auch an verschiedensten bereiften Fahrzeugen und Fortbewegungsmitteln. Darunter waren auch diverse Elektrogeräte wie zum Beispiel ein automatisch angetriebenes Longboard (Höchstgeschwindigkeit 47km/h ohne Fußantrieb). Alleine mit einer kleinen Fernbedienung in der Hand, lässt dich das gesamte Board lenken und steuern. E-Bikes und Roller waren beliebte Testgegenstände auf der diesjährigen ISPO. In der gleichen Umgebung besuchten wir denn Stand vom Russischen Trampolinhersteller I-Star und testeten die neuen Trampoline. Daniel war der erste auf dem Trampolin und startete ein kleines Training mit mehreren Saltos und Schrauben. Als er herabstieg war er noch nicht ganz sicher diese Geräte einzuordnen. Diese kommen schon sehr nah an die Qualität von Europtramp heran. Zeigen aber noch einige Schwächen wie Transportfähigkeit und Stabilität des Tuches auf.

Doch damit war die Messe jedoch noch nicht beendet, viele weitere Events oder Gesundheitsprodukte wurden vorgestellt. Auf einer extra aufgebauten Bühne fanden die gesamten 4 Tage lang fast stündlich die unterschiedlichsten Vorträge statt. Die Rede über die Digitalisierung von einer Legende des Skateboard Sports, Tony Hawk blieb dabei den meisten im Kopf hängen. Er teilte seine Lebensgeschichte mit den Zuhörern und erzählte wie ihm die Digitalisierung geholfen hat seinen Sport bekannter aber auch beliebter zu machen.

Bis zum nächsten Jahr

Abschließend lässt sich sagen, dass die ISPO 2019 ein unfassbares Erlebnis war. Die ISPO übertrifft sich von Jahr zu Jahr mit neuen Innovationen. Vielleicht seht Ihr auch das eine oder andere Sportgerät bei unseren Ferienkursen. Auch in unserer Instagram Story standen wir Live euren Fragen Rede und Antwort. Von neuen Sportgeräten bis hin zu innovativen Erfindungen, die vielleicht in Zukunft zu der Grundausstattung jedes Sportstudios gehören, war alles dabei. Und wenn auch Ihr nicht bis zur nächsten ISPO warten wollt? So könnt Ihr schon heute auf unserem Instagram Profil die vergangenen Tage revue passieren lassen.

By |2019-02-22T14:14:43+01:00Februar 21st, 2019|Rund um den Sport|0 Comments

Das Abenteuer der Negev Wüste

„Mensch, ich bin gerade eine Stunde Joggen gewesen und hab 10 Kilometer geschafft! Ich fühle mich Klasse!“. So fühlen sich vermutlich die meisten Freizeitsportler nach einem Outdoor oder Indoor Lauf. Doch für viele Fitness begeisterte ist das nur ein Spaziergang. Zum Beispiel für Marathon Läufer. Sie schaffen mit Ihrere Ausdauer knapp 43 Kilometer und das in unter 3 Stunden.

Aber für 5 Frauen ist selbst dies zu wenig. Sie wollten mehr. Sie wollten etwas Außergewöhnliches wagen. Der Wettbewerb „Negev Adventure“ der Donna Moderna, einer italienischen Zeitschrift war genau das richtige für die erfahrenen Tailrunnerinnen. Sie bewarben sich und wurden letztlich aus über 300 Bewerbern ausgewählt! Ihre Fitness, der enorme Ehrgeiz und die Neugier, einen besonderen Ort wie die Wüste Negev kennenzulernen waren zum Schluss am überzeugendsten.

Und so bestritten sie gemeinsam einen 80 Kilometerlauf in nur 4 Tagen durch eine atemberaubende Steinwüste in Israel bei einer ohnehin unfassbaren Temperatur von Rund 30 Grad.

Negev Lauf
Foto von Umberto Coa / www.donnamoderna.com

Der Trip durch die Wüste

Die 5 Ausdauer-Sportlerinnen Federica Verdoya, Elisa Adorni, Eleonora Suizzo, Francesca Valassi und Arianna Bianchini traten gemeinsam an den Start. Quer durch die riesige Negev-Wüste in Israel, durch breite rote Schluchten und über weite trockene Wüstenlandschaften. Und das gemeinsam. Sich gegenseitig motivierend liefen sie Hand in Hand durch die Ziellinie mit einem breiten Lächeln im Gesicht.

Der Trip wurde in vier Etappen eingeteilt, mit Pausen zwischen jedem weiteren Teil. Begleitet von einer Mannschaft aus Ärzten, Physiotherapeuten und Unterstützern gelang es ihnen etwas scheinbar Unmögliches zu schaffen. Ein Lauf durch eine der schönsten aber auch größten Wüsten der Welt, finanziert von diversen Fitness Sportmarken und Unterstützern.

ISPO Meet and Greet
v.l.n.r. Francesca Valassi, Manuel Weber, Elisa Adorni

Meet and Greet auf der ISPO

Für diese fünf Frauen ist dieser Sport wahrlich nicht nur ein Zeitvertreib oder eine Freizeitbeschäftigung, sondern eine Lebenseinstellung. Das sieht man nicht nur, bei den Bildern des Abenteuers, sondern hört es auch in Ihren Erzählungen. Daniel und Manuel trafen zwei der fünf Läuferinnen auf der ISPO 2019 nach einem gemeinsamen Bühnenauftritt mit Ihrem Sponsor Sensil Nylon und waren von der Begeisterung für Ihren Laufsport schier mitgerissen.

Auf der Internationalen Sportmesse waren Sie genau an der genau richtigen Stelle, um ihre Leidenschaft weiterzugeben. Und vielleicht hört man schon bald wieder von einem weiteren Meilenstein, den eine der Damen und Ihr Team bestreitet. Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall alles Gute dabei und sind schon auf weitere Pläne gespannt!

Hat euch dieser Beitrag gefallen? Oder seid Ihr genauso motiviert sofort eure Ausdauer zu verbessern und Sport zu treiben? Perfekt. Denn bei uns seid Ihr genau richtig. Unsere Sportschule bietet euch neben dem klassischen Trampolin Training unzählige weitere Möglichkeiten, wie Trampolin Fitness oder das Mixed Training. Schaut einfach mal vorbei!

By |2019-02-09T17:59:30+01:00Februar 8th, 2019|Rund um den Sport, Über unsere Sportler|0 Comments

Parkour Training

Parkour Training: Unter der Sportart Parkour versteht man eine Fortbewegungsart, bei der man Mithilfe der Körper eigenen Fähigkeiten versucht möglichst effizient von einem Punkt zu Punkt einem anderen zu gelangen. Parkourläufer, oder auch Traceure genannt, suchen sich ihren ganz eigenen Weg durch den urbanen Lebensraum, welcher für Passanten aufgrund der gegebenen Architektur als unüblich erscheinen mag.  Auf diesem Weg bekommt man es im Parkour Training in der Regel mit Hindernissen zu tun. Parkourläufer versuchen diese durch verschiedene Kombinationen unterschiedlicher Bewegungen zu überwinden. Parkour wird auch als „Kunst der effizienten Fortbewegung“ bezeichnet. Für Traceure steht der Bewegungsfluss, die Bewegungskontrolle und die Effizienz dabei im Fokus.

Achtung Verwechslungsgefahr! Parkour ≠ Freerunning.

Freerunning ist kein Synonym für Parkour, sondern eine eigenständige Disziplin, deren Techniken sich lediglich zum Teil mit den Techniken des Parkour Trainings überschneiden. Freerunning bedeutet, sich zu bewegen, in jeder beliebigen Umgebung. Im Vordergrund steht der Selbstzweck der Bewegung, d. h. das sich selbst Bewegen sollte im Mittelpunkt stehen und die Bewegung nicht als Mittel zum Zweck angesehen werden. Die Bewegung des Körpers erfolgt kreativ und man kann sich dabei die komplette Umgebung zu nutzen machen. Das Spektrum der Bewegungen beim Freerunning unterliegt keinen Grenzen und wird kontinuierlichen von den Aktiven selbst erweitert. Diese erhalten Inspiration für ihre akrobatischen Bewegungen aus dem Turnen oder dem Marterial Arts Tricking. Inspirationen können entweder als erste Anregung verwendet werden oder sie werden übernommen und entsprechend der Umgebung angepasst.  Der Grundsatz des Parkour Trainings, die Effizienz, steht hier allerdings nicht im Vordergrund.

Parkour Hinderniss

Wie läuft ein Parkour Training ab?

Parkoursalto

Das Parkour Training setzt sich, wie bei den meisten anderen Sportarten auch, aus drei Phasen zusammen. Begonnen wird mit der Aufwärmphase, anschließend folgt der Hauptteil, in dem das eigentliche Training stattfindet, abgeschlossen wird das Training mit der Abwärmphase. Im Haupttraining gibt es verschiedene Methoden um Parkour zu trainieren. Eine Möglichkeit für das Parkour Training sind sogenannte Jamsession, bei denen einParkourläufer eine Technik vorführt, welche von den anderen Teilnehmern versucht wird zu wiederholen. Eine andere Möglichkeit ist es einen sogenannten Run (zu Deutsch: „Lauf“) zu absolvieren. Dabei wird versucht eine Strecke mit Hindernissen möglichst effizient und schnell, gemäß des Grundgedankens von Parkour, zu absolvieren. Eine andere Methode des Trainings ist die Wiederholung bestimmter Einzeltechniken oder Kombinationen. Für die Perfektionierung und Automatisierung von Bewegungsabläufen müssen über einen längeren Zeitraum immer wieder Wiederholungssessions als Trainingseinheit stattfinden. Das Parkour Training kann dabei sowohl draußen als auch drinnen in einer Halle stattfinden.

Wenn man die Möglichkeit hat sollte man auf jeden Fall versuchen sich einem Verein, einem professionellen Training oder einer Trainingsgruppe anzuschließen. Man muss keine Angst haben, dass die anderen Teilnehmer mehr Können mitbringen. Es ist sogar hilfreich, da man so von erfahreneren Traceuren lernen kann und die richtigen Techniken gezeigt bekommt. Außerdem macht das Training gemeinsam mehr Spaß!

Grundtechniken im Parkour Training

  • Landung – Reception

Unter Landung versteht man im Parkour Training eine Landung auf den Füßen, dabei stützt man seinen Oberkörper meist mit seinen Händen ab.

  • Balancieren – Balance

Unter dem Begriff Balancieren versteht man das Gehen bzw. das Balancieren auf Mauern und Stangen.

  • Loslassen – Lâcher

Loslassen heißt sich aus einer hängender Position fallen zulassen. Im Parkour Training kann man oft den entstehenden Schwung nutzen um sich anderen Objekten zu fangen und diese leichter zu überwinden.

  • Mauerüberwindung – Wallclimb

Bei der Mauerüberwindung nutzt man Schwung den man beim Anlaufen generiert und wandelt diesen in eine Aufwärtsbewegung um. Dies geschieht durch ein Anspringen und Abstoßen an der Mauer.

  • Überwindung – Passé

Unter dem Begriff Überwindung versteht man ganz allgemein das Überwinden von Objekten oder Hindernissen.  Auch hier steht, wie bei allen Techniken, die Effizienz im Vordergrund.

  • Halbe Drehung – 180

Eine halbe Drehung oder auch 180°-Drehung bedeutet, dass man beim Überwinden eines Objektes den Körper um 180° dreht, um anschließend kontrolliert landen zu können. Ein anderes Beispiel für den Gebrauch der Technik im Parkour Training ist das Überwinden eins Hindernisses und anschließend in eine hängende Position zu kommen.

Fortgeschrittene Techniken

  • Hochziehen – Plancher

Beim Hochziehen versucht man aus einer hängenden Position in eine Art Stütz-Position zu gelangen. Bei dieser Technik kann man sich sowohl Schwung aus einer vorangegangen Technik zunutze machen oder mit der eigenen Körperkraft arbeiten. Natürlich kann man auch beides kombinieren.

  • RolleGalipette

Eine Rolle wird eingesetzt um senkrecht auftretende Belastungen in eine Vorwärtsbewegung umzuwandeln. Beim Parkour wird diagonal über die Schulter gerollt und nicht über den Rücken. Die Rolltechnik sollte man vor dem Einsatz im Parkour Training ausreichend üben.

  • Durchbruch – Underbar

Hinter dem Begriff Durchbruch steckt das Durchschwingen durch eine Lücke. Eine Lücke kann zum Beispiel ein Fenster sein oder zwei waagerechte Stangen.

  • Rückwärtig – 360

Der Begriff Rückwärtig oder auch 360°-Drehung bedeutet, dass man beim Überwinden eines Objektes den Körper um 360° dreht um anschließend kontrolliert landen zu können. Diese Technik kann aber auch verwendet werden um Rotationsenergie oder Geschwindigkeit für die darauffolgende Technik zu gewinnen.

Spezifische Sprungtechniken

  • Armsprung

Der Armsprung wird in der Regel mit dem Hochziehen kombiniert. Beim Armsprung springt man an ein Objekt oder ein Hindernis um in eine hängende Position zu gelangen. Wenn möglich sollten die Beine das Objekt als erstes berühren, um den Aufprall abzudämpfen. Anschließend erfolgt dann das Hochziehen.

  • Katzensprung – Monkey-Vault

Hinter dem Begriff Katzensprung verbirgt sich ein Hocksprung. Beim Katzensprung springt man vor dem Objekt ab, zieht die Beine an und führt diese zwischen den Armen hindurch. Je tiefer man vor dem Absprung abbückt, desto mehr Höhe kann man beim Absprung gewinnen. Dies ist vor allem bei höheren Hindernissen enorm wichtig.

  • Sprung zum Boden – Drop

Hinter dieser Technik stecken alle Sprünge aus der Höhe zum Boden. Je nach Höhe oder vorangegangener Technik sollte man anschließend eine Rolle durchführen. Jegliche Sprünge aus der Höhe zum Boden. Für Anfänger ist es wichtig, dass Sie ihre Muskeln und ihre Abrolltechnik im Parkour Training davor gut trainieren, bevor sie Sprünge aus einer großen Höhe durchführen.

  • Weitsprung – Détent

Unter Weitsprung versteht man einen weiten Sprung um größere Distanzen zwischen zwei Objekten zu überwinden. Der Weitsprung kommt im Parkour Training vor allem zum Überwinden von Lücken zum Einsatz. Bei hoher Geschwindigkeit ist anschließend eine Rolle ratsam.

  • Präzisionssprung

Bei einem Präzisionssprung legt man vor dem Absprung einen fixen Landepunkt fest. Ziel ist es präzise auf dem Landepunkt zu landen und dabei stehen zu bleiben. Es ist also wichtig den gesamten Schwung auszubremsen. Zum Einsatz kommt der Präzisionssprung zum Beispiel, wenn man auf einer schmalen Stange landen möchte.

  • Tic Tac – Zick-Zack

Beim Tic Tac handelt es sich um das Abstoßen von einem Objekt. Diese kommt zum Einsatz um instabile oder kleine Objekte zu überwinden. Ein weiteres Einsatzgebiet sind eng zusammenstehenden Gebäuden und Fassaden. Durch das Abstoßen von Wand zu Wand kann man an diesen hinaufklettern.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Parkour Training:

Wann ist das richtige Alter um mit Parkour Training zu beginnen?

Es gibt grundsätzliches kein richtiges Alter um mit dem Parkour Training zu starten. Bei Kindern ist vor allem ein gewisses Maß an geistiger Reife wichtig. Oft wird gesagt – Kinder springen, klettern und toben ja sowieso – aber beim Parkour ist es wichtig Risiken einschätzen zu können. Außerdem muss das Kind selbst Lust haben die Sportart zu betreiben und nicht nur in das Training kommen um vor anderen Kindern cool zu wirken. Wenn man nur halbherzig beim Parkour Training dabei ist kann ganz schnell das Verletzungsrisiko steigen. Es geht daher nicht darum, irgendwelche Tricks schnell zu lernen, sondern Parkour ist mit vielen intensiven Trainingseinheiten und Zeitaufwand verbunden. Zudem setzt Parkour ein hohes Maß an körperlichen Fähigkeiten voraus. Es geht hier nicht um reine Muskelmasse, sondern auch um ein gewisses Balance- und Körpergefühl.

Beim Training mit Kindern sollte darauf Rücksicht genommen werden in wie weit dieses bereits vorhanden ist. Kindern fällt es leichter dieses aufzubauen, wenn sie parallel zum Parkour weitere Sportarten erlernen. Um auf die ursprüngliche Frage zurück zu kommen, würden wir grundsätzlich ein Alter von mindestens 12 Jahren empfehlen um Parkour richtig zu betreiben. Jedoch kann man bereits früher sinnvolle Bewegungen und Übungen erlernen, die für das Parkour Training eine exzellente Grundlage darstellen. Abrollen und verschiedene Sprungbewegungen machen auch den ganz Kleinen schon sehr viel Spaß. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht wirklich. Es ist durchaus möglich mit über 40 Jahren noch den Parkour Sport auszuüben. Wenn Sie überlegen ob Parkour für Ihr Kind geeignet ist, können ihre Schützlingen in unseren Ferienkursen(LINK) gerne einmal mit dem Sport in Berührung kommen und erste Hindernisse austesten.

Freestyle Parkour Trick

Welche Ausrüstung benötige ich für das Parkour Training?

Das Parkour Training hat den Vorteil, dass man selbst keine teure Ausrüstung oder Geräte anschaffen muss. Als Mindestausrüstung kann man ein paar Turnschuhe sehen. Jedoch kann die passende Kleidungsauswahl einem, dass Leben beim Parkour Training erleichtern.

  • Die Oberbekleidung
    • Die Oberkleidung sollte an die Wetterverhältnisse angepasst sein. Ein T-Shirt mit einem Kapuzenpulli bietet für die meisten Wetterverhältnisse die beste Kombination, da man einzelne Teile bei Bedarf ausziehen kann
  • Die Hose
    • Am gängigsten sind weiter geschnittene Trainingshosen, die einem die benötige Bewegungsfreiheit geben und auch eine gewisse Reißfestigkeit ist nicht von Nachteil.  Das wichtigste ist, dass man sich in seiner Trainingshose wohlfühlt.
  • Die Schuhe
    • Bei den Schuhen ist darauf zu achten, dass Sie eine durchgängige Sohle besitzen. Wenn die Sohle zu dick ist kann sich die Gefahr des Umknickens erhöhen. Außerdem sollten die Schuhe einen guten Grip bieten und fest am Fuß sitzen. Wenn man sich nicht ständig neue Schuhe für das Parkour Training kaufen möchte, sollten diese natürlich auch dementsprechend robust sein.
  • Der Rucksack
    • Grundsätzlich braucht man natürlich keinen Rucksack für das Parkour Training allerdings ist er praktisch um wichtige Utensilien mit sich zu führen. Man sollte immer eine Trinkflasche, ein Handtuch, Reserve Klamotten und Verbandszeug mit sich führen.

Ist das Parkour Training gefährlich?

Parkour ist nicht gefährlicher als andere Sportarten wie Basketball oder Skifahren.  Beim Parkour Training fallen viele Faktoren wie Gegenspieler, Sportgeräte oder Zeitdruck weg die das Verletzungsrisiko erhöhen. Man trainiert nur mit sich und seinem Körper, daher ist es wichtig seine Fähigkeiten gut
einzuschätzen um Verletzungen zu vermeiden.

  • Hier sind ein paar Tipps wie man als Anfänger das Verletzungsrisiko minimieren kann:
    1. Nur aufgewärmt trainieren
    2. Viel Aufbautraining (nicht nur Krafttraining) neben dem Parkour Training machen
    3. Anfangs sollte man nicht tiefer runterspringen als man aus dem Stand hochspringen kann
    4. Man sollte sich nie unter Druck setzen lassen
    5. Man sollte nur Tricks ausüben, die man sich selbst zutraut
    6. Betreibe einen Ausgleichssport
Freestyle Parkour Sprung

Kann man das Parkour Training überall machen?

Nein, für Privateigentum gilt immer ein Verbot!  Als Privateigentum zählen auch Zäune und Mauern um Häuser, Büroanlagen, Spielplätze und das Gelände von Schulen. Auch viele vermeintlich öffentliche Plätze sind Privateigentum. In München ist zum Beispiel der gesamte MVV Bereich Privateigentum, dazu zählen Haltestellen, Züge, Bahnsteige aber auch Park and Ride Parkhäuser.Wichtig ist es auch immer seine Umgebung respektvoll zu behandeln Man sollte nichts kaputt machen weder Pflanzen, Bänke oder sonstige Gegenstände.

 

Wir selbst bieten nur Einzeltrainings im Parkour an – jeder kann jedoch gerne mal unser Mixed Training besuchen um einen kleinen Einstieg in die Parkourwelt zu bekommen!

By |2018-12-17T11:53:34+01:00Dezember 17th, 2018|Rund um den Sport|0 Comments

Ferienprogramm München

Die Attraktion für Kinder und Jugendliche

Sommer, Sonne, Ferienprogramm — endlich ausschlafen, Freunde treffen und die schulfreie Zeit genießen.

Doch was tun, wenn alle Freunde im Urlaub sind? Vor allem bei Kinder und Jugendlichen kann schnell Langeweile aufkommen, wenn der beste Freund oder die beste Freundin keine Zeit für einen hat. Unser Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche in München schafft Abhilfe. Nicht mehr zu viele Stunden vor dem heimischen Fernseher, wir animieren die Schützlinge spielerisch sich zu bewegen und auszupowern!  Bei uns kommt in den Ferien garantiert keine Langeweile auf.

Spaß in den Ferien und nachhaltig gesundheitliche Ergebnisse dank des Sports

Jede Menge Spiel & Spaß in Form von Bewegung stehen bei unserem Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche in München an erster Stelle stehen. Während eines Schultages müssen Heranwachsende schon jede Menge Zeit im Sitzen verbringen. Auf dem Weg zur Schule müssen zusätzlich noch schwere Rucksäcke und Taschen voll mit Schulbüchern getragen werden. Sport kann hier den nötigen Ausgleich schaffen und sogar mögliche Fehlhaltungen (z.B. durch schwere Schultaschen oder zu langes, krummes Sitzen), durch gezielte Bewegungen, korrigieren. Eine korrekte Körperhaltung und eine ausreichende Fitness sind besonders wichtig, wenn sich der Körper noch im Wachstum befindet. Kinder & Jugendliche können beim Sport außerdem ganz leicht ihre überschüssigen Energien abbauen. Es lässt sich abends auch viel besser entspannen, oder auch guten Gewissens mal eine Stunde vor dem Fernseher sitzen, wenn man den Tag mit Sport und Toben verbracht hat.

Ferienkurse München

Das Ferienprogramm von Trampolin.pro

Bei uns haben Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 16 Jahren die Möglichkeit, spielerisch verschiedenste Sportarten zu erkunden. Neben Basics, Saltos, Schrauben bis hin zu ganzen Übungen auf dem Trampolin, gibt es die Möglichkeit, sich beim Parkour auszutoben, beim Slackline sein Gleichgewicht auf die Probe zu stellen, oder mit dem abenteuerlichen Rhrönrad zu turnen. Außerdem wird im Ferienprogramm noch Freeruning, Akrobatik sowie Boden- und Geräteturnen angeboten. Jede Menge Spaß am Aktivsein ist bereits vorprogrammiert!

Überblick der angebotenen Sportarten unseres Ferienprogramms in München

  • Professionelles Trampolin springen
  • Parkour, Free running & Tricking
  • Boden- und Geräteturnen
  • Slackline, Ropeskipping
  • Rhönrad
  • Akrobatik
  • Alles, was die Turnhalle zu bieten hat!

All das, erfolgt natürlich unter fachgerechter Anleitung

Im Vordergrund steht bei uns immer der Spaß am Entdecken und Ausprobieren der jeweiligen Sportart — hier werden natürlich keine Profileistungen von den Kindern erwartet! Vielmehr gilt es, in neue Sportarten hineinzuschnuppern, Freude an Bewegung zu finden und vielleicht ja sogar ein neues Hobby zu entdecken? Wo sonst hat man schon die Möglichkeit, so viele verschiedene Sportarten auszuprobieren? Eine Runde auf dem Trampolin springen, dabei vielleicht den ersten Salto schaffen und danach eine Runde mit dem Rhönrad wagen? Oder doch lieber beim Parkour sein Geschick testen? Neben dem spielerischen Spaß und dem Entdecken neuer Sportarten steht natürlich auch die Sicherheit immer an oberster Stelle.

Permanent werden die Kinder und Jugendlichen von professionellen Trainern und Pädagogen betreut, die für den richtigen und sicheren Umgang mit den Sportgeräten und natürlich rund um die Uhr für eine fachgerechte Betreuung Ihrer Kinder sorgen. Für alle hungrigen Sportler wird täglich auch ein warmes Mittagessen angeboten.

Ihr Schützling hat Lust unser Ferienprogramm in München zu testen? Dann buchen Sie am besten gleich und stellen Sie die perfekte Unterhaltung für die kommenden Ferien ihrer Lieblinge sicher! www.trampolin.pro/ferienkurse

By |2018-12-17T11:54:56+01:00Dezember 17th, 2018|Rund um den Sport, Spiel & Spaß|0 Comments

Trampolin für Kinder

Warum der Trendsport genau das Richtige für Ihr Kind ist

Das Ursprünglich von Zirkusartisten erfundene Sportgerät ist bereits seit einigen Jahren nicht mehr   aus den Gärten und Kinderzimmern vieler Haushalte wegzudenken. Trampolinspringen bietet Spaß für die ganze Familie. Egal ob Jung oder Alt, das Trampolin eignet sich sowohl für Kinder und als auch für Erwachsene. Vor allem eignet sich das Trampolin für Kinder, um diese spielerisch ins Freie zu locken und sie zur Bewegung zu animieren. Mit Geschwistern, Freunden oder den Eltern können sich die lieben Kleinen austoben, sich körperlich auslasten, trainieren nebenbei ihre Muskeln und die Koordinationsfähigkeit. Insgesamt wirkt sich das Trampolinspringen positiv auf die Gesundheit und die Psyche aus.

Salto C mit Trainer

Durch die rhythmischen Bewegungen beim Springen werden im ganzen Körper Muskeln aufgebaut. Bis zu 400 Muskeln werden beim Trampolinsport beansprucht. Vor allem der Kampf gegen die Schwerkraft fordert das Nutzen jedes einzelnen Muskels ein. Es ist also kein Wunder das Trampolin für Kinder eine effektive Sporteinheit darstellt.

Vorteile die das Trampolin bereitstellt

Die Steigerung des Konzentrationsvermögens. Durch das Turnen verschiedener Sprungfolgen in Kombination mit dem wackligen Untergrund, wird den Kindern eine hohe Aufmerksamkeit abverlangt. Der Kreativität der Kinder sind natürlich auch keine Grenzen gesetzt. Es gibt unendlich viele Sprungkombinationen die, die Sprösslinge ausprobieren und sich ausdenken können.

Zudem wird die Ausschüttung von Serotonin gesteigert. Serotonin ist als Glückshormon bekannt und trägt zur Entspannung, sowie einen positiven Gemütszustand bei. Auch das Gefühl der Schwerelosigkeit kann sich positive auf die Psyche auswirken. Es kann helfen Stress und Ängste abzubauen, da es eine beruhigende Wirkung auf Köperbereiche hat die unsere Stresshormone regulieren.

Das Auspowern beim Trampolinspringen ist ein wichtiger Ausgleich neben dem Schulalltag, bei dem die Kinder den ganzen Tag stillsitzen müssen. Deshalb kann der Spaß mit Freunden, die Bewegung und die frische Luft, beim springen,  viele Kinder glücklich machen. Für Eltern gibt es aber einige Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie ihre Kleinen auf das Abenteuer Trampolinspringen loslassen.

Trampolin für Kinder – Darauf sollten Sie als Eltern achten

  1. Auf dem Trampolin sollten Kinder immer alleine springen

Bei mehreren Kindern auf einem Trampolin kann es schnell zu Verletzungen und unbeabsichtigten Zusammenstößen kommen. Jedes Kind hat seinen eigenen Sprungstil und kann diesen oft noch nicht richtig kontrollieren. Kinder können auch nicht voraussehen wohin die anderen Kinder als nächstes springen werden. Zusätzlich können auch Gewichtsunterschiede zu Problemen führen. Bei zwei oder mehr Kindern sind unkontrollierte Sprünge und Zusammenstöße daher unvermeidlich.

  1. Die Kinder sollten versuchen möglichst in der Mitte zu springen

Um Stürze auf den Rand oder von dem Trampolin zu vermeiden, sollten Kinder möglichst in der Mitte des Gerätes springen. Für die Kleinen ist es dort auch am einfachsten den Schwung des Trampolins zu kontrollieren, da hier eine gleichmäßige Kraftübertragung nach oben erfolgt.  Am Rand wirft einen das Trampolin Schräg nach oben, was schnell zu einem Kontrollverlust beim Springen führen kann. Um das Trampolin für Kinder möglichst sicher zu gestalten, empfehlen wir ein Sicherheitsnetz.

  1. Auf die richtige Sportbekleidung zum Trampolinspringen ist zu achten

Um den Spaß am Sport zu maximieren, ist die richte Sportbekleidung unerlässlich. Neben einer Sporthose und eine Sporthose, sind die richtigen Socken für das Trampolinspringen extrem wichtig. Wir empfehlen sogenannte Anti-Rutschsocken oder Turnschlappen. Diese gewährleisten den besten Grip auf dem Trampolin und verhindern ein ungewolltes Wegrutschen auf dem glatten Sprungtuch. . Außerdem sollten Mädchen mit längeren Haaren einen Haargummi tragen.

  1. Kinder sollten nicht mit Essen oder Spielzeug auf das Trampolin

Spielzeug und Essen haben auf dem Trampolin nichts zu suchen. Spielzeug sollte immer vor dem Springen weggeräumt werden, damit niemand unglücklich darauf landet und sich verletzen kann. Außerdem sollte man darauf achten das Kinder Nichts auf dem Trampolin essen oder kauen. Man kann sich sehr schnell auf die Zunge beißen oder sogar schwer verschlucken, daher sollten die Kinder zum Essen immer eine Pause einlegen.

  1. Niemals sollten Kinder ohne Beaufsichtigung springen

Als Eltern sollten Sie immer in der Nähe bleiben, wenn ihre Kinder auf dem Trampolin springen, falls es doch einmal zu einem Zwischenfall kommt. Man muss sich im Klaren sein, dass ein Trampolin für Kinder kein Spiel- sondern ein Sportgerät ist.

Sie würden nun gern Testen ob Ihr Kind Spaß am Trampolin springen hat? Dann schauen Sie doch einfach einmal bei unseren Trainings und Ferienangeboten vorbei.

By |2018-12-17T12:00:19+01:00Dezember 17th, 2018|Rund um den Sport, Spiel & Spaß, Videos|1 Comment