Bereits am Eingang zur Internationalen Sportmesse in München war uns klar, dass die bevorstehenden 4 Tage unfassbar informationsreich, lehrreich aber auch spannend werden. Obwohl uns beim Eintritt in die erste Ausstellungshalle unzählige Wintersportarten begrüßten, waren wir sicher: Dieses Jahr werden sich auch in unserem Sport viele neue Wege auftun.

Wir arbeiteten uns von Halle zu Halle. Dabei passierten wir nicht nur Stände, bei denen die neuesten und innovativsten Fitnessgeräte präsentiert wurden. Sondern auch wie sich die digitale Welt inzwischen mit dem Sport verknüpft. So wurde man zu Balanceübungen auf einem Board mit amüsanten Handyspielen animiert. Die Aufgabe war mit der eigenen Balance aktiv Hindernisse überwinden oder Jump’n’Runs bewältigen. Das war jedoch nur der kleinste Teil der neuen, interaktiven Welt. Neben einem extra „E-Sport“ Bereich (Computer spielen) wurde ein Hallenboden per Beamer auf den Hallenboden geworfen. So konnte man zwischen Fußball, Basketball oder Hockey Flächen wechseln. Und auch ganz mit einem interaktiven Ball oder Live-Spieltipps spielen.

Testen, ausprobieren, lernen

In den nächsten Ausstellungshallen kamen wir an neuartigen Sportbekleidungen für Sommer- aber auch Wintersport vorbei. Aber auch an verschiedensten bereiften Fahrzeugen und Fortbewegungsmitteln. Darunter waren auch diverse Elektrogeräte wie zum Beispiel ein automatisch angetriebenes Longboard (Höchstgeschwindigkeit 47km/h ohne Fußantrieb). Alleine mit einer kleinen Fernbedienung in der Hand, lässt dich das gesamte Board lenken und steuern. E-Bikes und Roller waren beliebte Testgegenstände auf der diesjährigen ISPO. In der gleichen Umgebung besuchten wir denn Stand vom Russischen Trampolinhersteller I-Star und testeten die neuen Trampoline. Daniel war der erste auf dem Trampolin und startete ein kleines Training mit mehreren Saltos und Schrauben. Als er herabstieg war er noch nicht ganz sicher diese Geräte einzuordnen. Diese kommen schon sehr nah an die Qualität von Europtramp heran. Zeigen aber noch einige Schwächen wie Transportfähigkeit und Stabilität des Tuches auf.

Doch damit war die Messe jedoch noch nicht beendet, viele weitere Events oder Gesundheitsprodukte wurden vorgestellt. Auf einer extra aufgebauten Bühne fanden die gesamten 4 Tage lang fast stündlich die unterschiedlichsten Vorträge statt. Die Rede über die Digitalisierung von einer Legende des Skateboard Sports, Tony Hawk blieb dabei den meisten im Kopf hängen. Er teilte seine Lebensgeschichte mit den Zuhörern und erzählte wie ihm die Digitalisierung geholfen hat seinen Sport bekannter aber auch beliebter zu machen.

Bis zum nächsten Jahr

Abschließend lässt sich sagen, dass die ISPO 2019 ein unfassbares Erlebnis war. Die ISPO übertrifft sich von Jahr zu Jahr mit neuen Innovationen. Vielleicht seht Ihr auch das eine oder andere Sportgerät bei unseren Ferienkursen. Auch in unserer Instagram Story standen wir Live euren Fragen Rede und Antwort. Von neuen Sportgeräten bis hin zu innovativen Erfindungen, die vielleicht in Zukunft zu der Grundausstattung jedes Sportstudios gehören, war alles dabei. Und wenn auch Ihr nicht bis zur nächsten ISPO warten wollt? So könnt Ihr schon heute auf unserem Instagram Profil die vergangenen Tage revue passieren lassen.